Geigenbauer Felix Scheit & Kevin Gentges

Prof. Thomas Brandis, UdK, Berlin

Die Geigenbauer Kevin Gentges und Felix Scheit sind mir in der Ausbildungszeit bis zur jetzigen Berufsausübung bestens bekannt. Beide besitzen hervorragendes handwerkliches Können. Die von mir angespielten Instrumente waren sehr ausgeglichen und klar in der klanglichen Trennung. Ganz besonders bei den Bratschen habe ich den warmen, runden Klang gewürdigt. Es gibt in der Höhe keine Schärfe und in der Tiefe zeichnen sie sich durch große Sonorität aus. Die Geigen klingen hell, ohne je spitz zu wirken. Die Höhe ist brillant, die Tiefe warm und sonor. Das Auffälligste aber ist bei der Geige die Ausgeglichenheit der Mittelsaiten zu den Ecksaiten, die ja sonst bei vielen modernen Instrumenten sehr zu wünschen übrig lässt.

Barbara Doll, Berufsmusikerin, Schweiz
Prof. Winfried Rademacher, Berufsmusiker, Schweiz

Ich möchte gerne die Gelegenheit wahrnehmen, einem interessierten Fachpublikum unsere große Wertschätzung der Instrumente von Gentges-Scheit zu übermitteln. Wir haben (damit schließe ich auch eine immer größer werdende Gemeine von arrivierten Studenten und auch Kollegen mit ein) sowohl Geigen wie Bratschen gespielt und lieben gelernt, in Konzerten und Sälen erprobt mit einem durchweg enthusiastischem Echo: Man hört eine Vereinigung von einem großen, in den oberen Registern strahlenden, im Bassbereich warmen noblen Klang. Die Instrumente haben eine weit projizierende Leuchtkraft und zeichnen sich durch ihre ausgesprochene Ausgeglichenheit und leichte Spielbarkeit aus. Wir sind sehr angetan von ihrem „ansprechenden“ Äußeren. Die Instrumente, handwerklich und von ihrer tonlichen Substanz her auf allerhöchstem Niveau, verdienen unsere größte Hochachtung.

Hete Fenner, Lübeck

Im Herbst 1985 zeigte mir Kevin Gentges die beiden ersten Violinen, die er gebaut hatte. Ich spielte beide Instrumente und verliebte mich spontan in die „Zweite“. Sie sprang wunderbar an, entfaltete einen vollen, großen Ton, konnte aber auch im Piano zauberhaft sein. Mir gefiel der Klang, der ohne Brüche von einer Saite zur anderen ging. Dazu kam, dass diese Geige sehr gut in meiner Hand lag. So mag es nicht verwundern, dass ich dieses Instrument erwarb.
Ich spiele es seitdem mit viel Freude und denke, dass der Klang des Instrumentes sich im Laufe dieser 14 Jahre noch weiter verschönert hat.

Andreas Kuhlmann, Orchestermusiker, Kammermusiker, Hochschullehrer, Dresden

Wo mit dem Lob anfangen, wo mit der Euphorie aufhören? Nachdem ich nun verschiedene Instrumente aus Ihren Händen (vornehmlich Bratschen und Celli) gehört und selbst gespielt habe, möchte ich Ihnen mal ein dickes Lob spendieren. Selten habe ich moderne Instrumente mit einem so schönen, unverwechselbaren Timbre gehört, voluminös im Klang, virtuos und leicht in der Ansprache und sonor in der Farbe. Ideal für Studenten um ein herrvorragendes (sorry) Werkzeug in den Händen zu haben, und höchst befriedigend für Profis um alle Facetten der Literatur in dem entsprechenden Glanz strahlen zu lassen.

Sei es meine Quartettcellistin, sei es meine Studentin, seien es die Kollegen in den diversen Orchestern, alle nennen ein nicht nur gut klingendes, sondern auch noch wunderschön aussehendes Instrument ihr Eigen und können sich zudem über einen umfassenden und freundlichen Service freuen. Dafür meinen herzlichen Dank und meine tiefe Hochachtung!

Rainer Mehne, Berliner Philharmoniker

For years I have been switching between an Old Italian instrument and a violin from Kevin Gentges when playing in an orchestra. I regard the pleasing accent and the flexibility of tone very highly.
The timbre of this new violin is definitely on a par with that of older instruments.
I am also very happy with a viola from Kevin Gentges, which I play in a chamber hall ensemble.
This viola has a sonorous tonal quality rich in overtone. There is really no reason for it to feel embarrassed alongside my colleagues’ Old Italian instruments.

Konstantina Pappa, Studentin Geige, Frankfurt

Die Geige hat ein großen brillanten, sehr persönlichen Ton, der im Konzertsaal sehr klar und kräftig, aber gleichzeitig warm zu hören ist. Sie sieht außerdem sehr schön aus! Ich finde dieses von Gentges-Scheit gebaute Instrument einfach wunderschön. Auch mit einem alten Instrument würde ich es nicht gerne tauschen.

Alexandre Razera, Berufsmusiker, Brasilien

Estou muito satisfeito com a viola de Gentges-Scheit. Ela è exatamente como eu encomendei, tanto em termos estéticos como sonsoros. Tem uma gama imensa de timbres além de uma projecao fantástica. Recebo muitos elogios em totos os lugares que toco. Com o decorror do tempo sinto que está cada vez melhor, com um som mais maduro e flexivel. Vale ressaltar também a excelente pessoa de Gentges-Scheit, que além de otimo profissional se mostra sempre atencioso e prestitativo a qualquer momento.

Englisch:
I am very satisfied with my viola from Kevin Gentges. It is exactly as I ordered it, both in terms of aesthetics as well as sound quality. It produces an extensive range of sounds and pitches and has an incredible projection; I receive many complements wherever I perform. With time I feel that it only gets better, acquiring a more mature and flexible sound. I would also like to emphasise what a wonderful person Kevin Gentges is. He is an accomplished professional and has furthermore always been attentive and helpful.

Prof. Hartmut Rode, UdK, Berlin

Die aktuelle Generation der Violen überzeugt eindrucksvoll durch Wärme und Farbvielfalt ohne den notwendigen Kern und eine schöne Klarheit vermissen zu lassen. Sie sind im Orchester, kammermusikalisch sowie solistisch bestens spielbar.

Delphine Tissot, Orchestermusikerin, Frankreich

J'ai enfin trouvé Mon alto, celui que je cherchais depuis des années : voici la première impression que j'ai eu en voyant un alto de Gentges und Scheit, celui qui allait devenir le mien. Sa sonorité est ronde dans le grave et mèlodieuse sur la corde de la. Et je reste éblie par sa facture chaque fois que je le sors de sa boite cela, encore après 2 ans.

Englisch:
I have finally found MY viola, for which I have been searching for years – that was my first impression when I saw a viola from Gentges und Scheit, which was to become my own. Its tone is deep in low register and melodious when strumming the la note. And I am still amazed by its workmanship each time I take it from its case, even after two years.

Chris Vandré, Musiker, Berlin

Ein Musiker freut sich über ein schönes Instrument! Wobei unter „schön“ der Klang vor allem zu verstehen ist. Kevin Gentges und Felix Scheit denken und bauen Geigen, die, wunderbar anzuschauen, im Klang sehr ergiebig, dabei flexibel und in jeder Lage obertonreich glänzen. Ich habe in den letzten Jahren mehrere dieser Instrumente gespielt und gehört. Mein persönliches Interesse gilt der Bratsche. Diesem Instrument widmen sich die Geigenbauer Gentges und Scheit, wie mir scheint, mit besonderem Engagement und einiger Phantasie, beispielsweise schon in der Wahl der Hölzer (Scheit: Nußbaum, Kirsche). Immer werden die Hölzer mit größter Sorgfalt, bemerkenswerter Sachkenntnis und ästhetischem Augenmerk für das geplante Instrument ausgewählt! Jedes neu entstehende Instrument wird zu einem Unikat. Den Bau einer Bratsche (Gentges) habe ich im Entstehen näher kennen gelernt: der Boden Ahorn, engflammig, gefugt, die Decke Haselfichte, dichte Jahresringe, gefugt, der Lack leuchtend gelb-braun. Diese Bratsche klingt voll, ausgeglichen von der C-Saite bis in die höchsten Lagen der A-Saite, brillant, wenn man das Instrument fordert und cantabel, wenn der Pianobereich verlangt wird: Insgesamt exzellent! Auch die Violoncelli beider Geigenbauer sind von außerordentlicher Qualität. Ich bewundere die Musikalität dieser im Handwerklichen so sorgfältigen Geigenbauer.

Mariana Vozovik, Berufsmusikerin, Russland

Ich denke, dass ich mit meinem Instrument Glück habe. Vor sechs Jahren habe ich die Bratsche von Kevin Gentges gekauft, die im Jahr 1991 in Cremona gebaut wurde. Ihre Korpusgröße (43 cm) lässt den Ton groß und offen erscheinen, und ihr helle silberne Klangfarbe erfüllt jeden Saal. Das Instrument reagiert sehr dynamisch und klingt im piano wie auch im forte tief und satt. Außerdem lässt sich die Bratsche sehr angenehm spielen, vor allem wegen der Mensur (42 cm), die kleiner als der Korpuslänger ist. Äußerlich ist die Bratsche ausgezeichnet gefertigt. Besonders faszinierend sieht sie aus, wenn Licht auf sie fällt und ihre Holzmaserung dadurch so richtig zur Geltung kommt.

Prof. Friedemann Weigle, Berlin

In Kevin Gentges und Felix Scheit haben wir zwei der profiliertesten Geigenbaumeister, vor allem im Bereich Bratschenbau. Ich kenne Herrn Gentges und Herrn Scheit aus der frühesten Zeit ihres Instrumentenbaus und sie fielen mir damals schon auf als zwei hochbegabte, sensible und intelligente Baumeister. In technischer Hinsicht, was den Streichinstrumentenbau betrifft, kennen die beiden Herren keine Probleme. Besonders zeichnet sich bei Ihnen eine Flexibiliät aus, auf die Entwicklung des modernen Bratschenbaus schnell einzuwirken. Sie stellen Instrumente her, mit einem Klang, den man sich nur wünscht. Ich glaube, daß sie mit ihrem hohen Grade an Intelligenz große methodische und didaktische Fähigkeiten besitzen. Die Geigenbauerwelt kann sich glücklich schätzen solch junge Persönlichkeiten zu ihrem Kollegium zu zählen.

Gundula Winkel, Orchestermusikerin

Distinguishing features of Kevin's instruments include an excellent tonal balance and a light accent. They are individual, but captivate everyone with their beautiful round and warm tone.